Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Politik-Gesellschaft-Umwelt >> Regionales

Seite 1 von 1

Anmeldung möglich Dem Porzelliner über die Schulter geschaut

(Rudolstadt, ab Fr., 20.11., 14.00 Uhr )

Volkstedt" die älteste der noch produzierenden Porzel-lanmanufakturen Thüringens. Die Gründung geht auf Georg Heinrich Macheleid zurück, der 1760 die Zu-sammensetzung der richtigen Porzellanmasse, das "Arkanum", enträtselte.
Kunstvolle Figuren aus der Aeltesten Volkstedter Por-zellanmanufaktur genießen bei Liebhabern hohes Ansehen und erzielen heute im Antiquitätenhandel Höchstpreise. Frische, Anmut und Temperament der berühmten Spitzenfiguren sind weltweit unerreicht. Jeder noch so kleine Herstellungsschritt wird aus-schließlich von Hand ausgeführt: eine aufwendige Arbeitsweise, die jedoch Harmonie und Perfektion in der Form- und Farbgebung garantiert.
2006/2007 wurde das Fabrikgebäude der ältesten Thüringer Porzellanmanufaktur aus dem 18. Jahrhun-dert zu einer "Gläsernen Porzellanmanufaktur" umge-baut. Neben der "Aeltesten Volkstedt" fanden die Ma-nufakturen "Unterweissbacher Werkstätten für Porzel-lankunst" mit der Kunstabteilung "Schwarzburger Werkstätten", "Scheibe-Alsbach" und "Plaue" auch hier in Rudolstadt/Volkstedt ihre neue Heimat.
Besucher können die kunsthandwerkliche Entstehung der Werke bei einem "Blick über die Schulter" des Künstlers verfolgen. Das ebenfalls neu eingerichtete Werksmuseum "berichtet" anhand von Mustervorlagen, Modellen, Formen und historischen Dokumenten über die Entwicklung der Manufaktur. Nicht zuletzt ist es Ihnen möglich beim Fertigen einer Porzellanrose oder zweier Weihnachtssterne bzw. dem Bemalen ver-schiedener Porzellanartikel einmal selbst Hand anzu-legen.
Da Ihre Werke noch gebrannt werden müssen, erfolgt die Abholung entweder in der folgenden Woche im Werksverkauf oder mittels Zusendung gegen Gebühr.

Fertigung einer Porzellanrose oder 2 Weihnachtssterne

freie Plätze Dem Porzelliner über die Schulter geschaut

(Rudolstadt, ab Sa., 12.12., 10.00 Uhr )

Volkstedt" die älteste der noch produzierenden Porzel-lanmanufakturen Thüringens. Die Gründung geht auf Georg Heinrich Macheleid zurück, der 1760 die Zu-sammensetzung der richtigen Porzellanmasse, das "Arkanum", enträtselte.
Kunstvolle Figuren aus der Aeltesten Volkstedter Por-zellanmanufaktur genießen bei Liebhabern hohes Ansehen und erzielen heute im Antiquitätenhandel Höchstpreise. Frische, Anmut und Temperament der berühmten Spitzenfiguren sind weltweit unerreicht. Jeder noch so kleine Herstellungsschritt wird aus-schließlich von Hand ausgeführt: eine aufwendige Arbeitsweise, die jedoch Harmonie und Perfektion in der Form- und Farbgebung garantiert.
2006/2007 wurde das Fabrikgebäude der ältesten Thüringer Porzellanmanufaktur aus dem 18. Jahrhun-dert zu einer "Gläsernen Porzellanmanufaktur" umge-baut. Neben der "Aeltesten Volkstedt" fanden die Ma-nufakturen "Unterweissbacher Werkstätten für Porzel-lankunst" mit der Kunstabteilung "Schwarzburger Werkstätten", "Scheibe-Alsbach" und "Plaue" auch hier in Rudolstadt/Volkstedt ihre neue Heimat.
Besucher können die kunsthandwerkliche Entstehung der Werke bei einem "Blick über die Schulter" des Künstlers verfolgen. Das ebenfalls neu eingerichtete Werksmuseum "berichtet" anhand von Mustervorlagen, Modellen, Formen und historischen Dokumenten über die Entwicklung der Manufaktur. Nicht zuletzt ist es Ihnen möglich beim Fertigen einer Porzellanrose oder zweier Weihnachtssterne bzw. dem Bemalen ver-schiedener Porzellanartikel einmal selbst Hand anzu-legen.
Da Ihre Werke noch gebrannt werden müssen, erfolgt die Abholung entweder in der folgenden Woche im Werksverkauf oder mittels Zusendung gegen Gebühr.

Fertigung einer Porzellanrose oder 2 Weihnachtssterne

freie Plätze Dem Porzelliner über die Schulter geschaut

(Rudolstadt, ab Sa., 21.11., 10.00 Uhr )

Volkstedt" die älteste der noch produzierenden Porzel-lanmanufakturen Thüringens. Die Gründung geht auf Georg Heinrich Macheleid zurück, der 1760 die Zu-sammensetzung der richtigen Porzellanmasse, das "Arkanum", enträtselte.
Kunstvolle Figuren aus der Aeltesten Volkstedter Por-zellanmanufaktur genießen bei Liebhabern hohes Ansehen und erzielen heute im Antiquitätenhandel Höchstpreise. Frische, Anmut und Temperament der berühmten Spitzenfiguren sind weltweit unerreicht. Jeder noch so kleine Herstellungsschritt wird aus-schließlich von Hand ausgeführt: eine aufwendige Arbeitsweise, die jedoch Harmonie und Perfektion in der Form- und Farbgebung garantiert.
2006/2007 wurde das Fabrikgebäude der ältesten Thüringer Porzellanmanufaktur aus dem 18. Jahrhun-dert zu einer "Gläsernen Porzellanmanufaktur" umge-baut. Neben der "Aeltesten Volkstedt" fanden die Ma-nufakturen "Unterweissbacher Werkstätten für Porzel-lankunst" mit der Kunstabteilung "Schwarzburger Werkstätten", "Scheibe-Alsbach" und "Plaue" auch hier in Rudolstadt/Volkstedt ihre neue Heimat.
Besucher können die kunsthandwerkliche Entstehung der Werke bei einem "Blick über die Schulter" des Künstlers verfolgen. Das ebenfalls neu eingerichtete Werksmuseum "berichtet" anhand von Mustervorlagen, Modellen, Formen und historischen Dokumenten über die Entwicklung der Manufaktur. Nicht zuletzt ist es Ihnen möglich beim Fertigen einer Porzellanrose oder zweier Weihnachtssterne bzw. dem Bemalen ver-schiedener Porzellanartikel einmal selbst Hand anzu-legen.
Da Ihre Werke noch gebrannt werden müssen, erfolgt die Abholung entweder in der folgenden Woche im Werksverkauf oder mittels Zusendung gegen Gebühr.

Bemalen eines Porzellanartikels, bestehend aus 3 Teilen ( z.B Tasse, Teller , kleine Müslischale) oder 3 Weihnachtssterne

freie Plätze Dem Porzelliner über die Schulter geschaut

(Rudolstadt, ab Fr., 11.12., 14.00 Uhr )

Volkstedt" die älteste der noch produzierenden Porzel-lanmanufakturen Thüringens. Die Gründung geht auf Georg Heinrich Macheleid zurück, der 1760 die Zu-sammensetzung der richtigen Porzellanmasse, das "Arkanum", enträtselte.
Kunstvolle Figuren aus der Aeltesten Volkstedter Por-zellanmanufaktur genießen bei Liebhabern hohes Ansehen und erzielen heute im Antiquitätenhandel Höchstpreise. Frische, Anmut und Temperament der berühmten Spitzenfiguren sind weltweit unerreicht. Jeder noch so kleine Herstellungsschritt wird aus-schließlich von Hand ausgeführt: eine aufwendige Arbeitsweise, die jedoch Harmonie und Perfektion in der Form- und Farbgebung garantiert.
2006/2007 wurde das Fabrikgebäude der ältesten Thüringer Porzellanmanufaktur aus dem 18. Jahrhun-dert zu einer "Gläsernen Porzellanmanufaktur" umge-baut. Neben der "Aeltesten Volkstedt" fanden die Ma-nufakturen "Unterweissbacher Werkstätten für Porzel-lankunst" mit der Kunstabteilung "Schwarzburger Werkstätten", "Scheibe-Alsbach" und "Plaue" auch hier in Rudolstadt/Volkstedt ihre neue Heimat.
Besucher können die kunsthandwerkliche Entstehung der Werke bei einem "Blick über die Schulter" des Künstlers verfolgen. Das ebenfalls neu eingerichtete Werksmuseum "berichtet" anhand von Mustervorlagen, Modellen, Formen und historischen Dokumenten über die Entwicklung der Manufaktur. Nicht zuletzt ist es Ihnen möglich beim Fertigen einer Porzellanrose oder zweier Weihnachtssterne bzw. dem Bemalen ver-schiedener Porzellanartikel einmal selbst Hand anzu-legen.
Da Ihre Werke noch gebrannt werden müssen, erfolgt die Abholung entweder in der folgenden Woche im Werksverkauf oder mittels Zusendung gegen Gebühr.

Bemalen eines Porzellanartikels, bestehend aus 3 Teilen ( z.B Tasse, Teller , kleine Müslischale) oder 3 Weihnachtssterne

Seite 1 von 1

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Kreisvolkshochschule Saalfeld-Rudolstadt

Jahnstr. 2
07318 Saalfeld

Tel.: 03671 359040
Fax: 03671 359048
E-Mail: info@kvhs-saalfeld-rudolstadt.de

Öffnungszeiten

Montag - Freitag:

8:00 - 12:00 Uhr 

Montag
13:00 - 16:00 Uhr

Dienstag
13:00 - 17:00 Uhr

Donnerstag
13:00 - 18:00 Uhr

Downloads

Sepa - Lastschriftmandat

Unser Leitbild

 

 

 

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen