Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Kunst-Kultur >> Kreativkurse

Seite 1 von 1

freie Plätze Malerei - von der Idee zum Bild

(Oberweißbach, ab Mi., 10.3., 17.00 Uhr )

Ob Bleistift, Buntstift, die verschiedenen Kreiden oder Pinsel und Spachtel, die Malerei bietet ein schier unendliches Feld der Ausdrucksmöglichkeiten.
Reizvolle Effekte erzielt man mit hochwertigen Buntstiften, wobei die Verwendung von Aquarell- oder Ölstiften eine weitere interessante Bearbeitung des Bildes, durch nachträglichen Einsatz von Flüssigkeiten, erlaubt.
Für experimentierfreudige und spontan arbeitende Interessenten empfiehlt sich zum Beispiel die Acrylfarbe, welche schnell trocknet.
Die Teilnehmer können an Staffeleien arbeiten. Am ersten Abend erfolgt eine theoretische Einführung. Vorhandenes Material können Sie gerne mitbringen, ansonsten berät Sie die Kursleiterin.

freie Plätze Malerei - von der Idee zum Bild

(Oberweißbach, ab Mi., 21.4., 17.00 Uhr )

Ob Bleistift, Buntstift, die verschiedenen Kreiden oder Pinsel und Spachtel, die Malerei bietet ein schier unendliches Feld der Ausdrucksmöglichkeiten.
Reizvolle Effekte erzielt man mit hochwertigen Buntstiften, wobei die Verwendung von Aquarell- oder Ölstiften eine weitere interessante Bearbeitung des Bildes, durch nachträglichen Einsatz von Flüssigkeiten, erlaubt.
Für experimentierfreudige und spontan arbeitende Interessenten empfiehlt sich zum Beispiel die Acrylfarbe, welche schnell trocknet.
Die Teilnehmer können an Staffeleien arbeiten. Am ersten Abend erfolgt eine theoretische Einführung. Vorhandenes Material können Sie gerne mitbringen, ansonsten berät Sie die Kursleiterin.

freie Plätze Malerei - von der Idee zum Bild

(Oberweißbach, ab Mi., 19.5., 17.00 Uhr )

Ob Bleistift, Buntstift, die verschiedenen Kreiden oder Pinsel und Spachtel, die Malerei bietet ein schier unendliches Feld der Ausdrucksmöglichkeiten.
Reizvolle Effekte erzielt man mit hochwertigen Buntstiften, wobei die Verwendung von Aquarell- oder Ölstiften eine weitere interessante Bearbeitung des Bildes, durch nachträglichen Einsatz von Flüssigkeiten, erlaubt.
Für experimentierfreudige und spontan arbeitende Interessenten empfiehlt sich zum Beispiel die Acrylfarbe, welche schnell trocknet.
Die Teilnehmer können an Staffeleien arbeiten. Am ersten Abend erfolgt eine theoretische Einführung. Vorhandenes Material können Sie gerne mitbringen, ansonsten berät Sie die Kursleiterin.

freie Plätze Raku - Workshop

(Rudolstadt, ab Sa., 17.4., 10.00 Uhr )

Raku ist eine hervorragende Art außerhalb von etab-lierten Brennarten mit Glasuren und Formen zu expe-rimentieren. Die spezielle Brenntechnik, die im japanischen Raum im 16. Jahrhundert entwickelt und besonders für die spezielle Tee-Zeremonie verwendet wurde, ist entsprechend exotisch. In Europa wurde diese tolle Brennmethode erst in den 1950er Jahren bekannt. Hier wurden im Gegensatz zum japanischen Vorbild Vasen und Skulpturen in verschiedensten Formen gebrannt sowie mit lebhaften und interessanten Farben experimentiert. Heutzutage wird in Europa Raku vor allem wegen der einzigartigen und unvorhersehbaren Farbeffekte praktiziert, während bei der japanischen, traditionell gebrannten Keramiken ein eher dezentes Aussehen bevorzugt wird.
Im ersten Teil des Kurses, unter Anleitung von Petra Treffon, fertigen die Teilnehmer mit speziell für die Technik zur Verfügung gestellten Ton Ihre Werkstücke.
Nach entsprechender Trocknung erfolgt ein Schrüh-brand.
Der zweite Teil des Kurses wird von Diplombildhau-erinSylvia Bohlen geleitet. In ihrem Atellier in Wei-schwitz erhalten die vorgefetigten Teile ihre Vollen-dung durch Glasur und Brand. Hierbei wird auf die bereits geschrühte Keramik eine Glasur aufgetragen und anschließend auf ca. 1000°C innerhalb eines Freibrandofens erhitzt. Die Glasur hält sich dann wächsern glänzend auf dem glühenden Scherben, was als Indiz dafür gilt, dass das Objekt mit Zangen aus dem Ofen herausgehoben werden sollte.Beim Schwenken an der frischen Luft entwickeln sich in unterschiedlicher Art und Weise die charakteristischen Sprünge und Risse, Krakelees genannt, heraus. Sie können grober oder feinerer Natur sein, oder auch ganz ausbleiben. In einem Behälter mit Deckel befin-det sich organisches Material, das sofort Feuer fängt, wenn die heiße Keramik schließlich hier hinein, ver-frachtet wird. Mit dem Deckel wird das Feuer erstickt und die Keramik einem Rauchbrandprozess unterzo-gen. Alle unglasierten Stellen, Sprünge und Risse auf der Keramikoberfläche färben sich während dieser Räucherprozedur – je nach Material – mehr oder we-niger schwarz ein. Zuletzt werden die Objekte mit kaltem Wasser abgewaschen und gesäubert, wodurch die Farben zum Leuchten gebracht werden und sich die Einzigarigkeit der Keramiken zeigt. Der Kurs findet bei jedem Wetter statt. Tragen Sie bitte wetterfeste und arbeitsgerechte Kleidung / Schuhwerk.

freie Plätze Raku - Workshop

(Rudolstadt, ab Sa., 24.4., 10.00 Uhr )

Raku ist eine hervorragende Art außerhalb von etab-lierten Brennarten mit Glasuren und Formen zu expe-rimentieren. Die spezielle Brenntechnik, die im japanischen Raum im 16. Jahrhundert entwickelt und besonders für die spezielle Tee-Zeremonie verwendet wurde, ist entsprechend exotisch. In Europa wurde diese tolle Brennmethode erst in den 1950er Jahren bekannt. Hier wurden im Gegensatz zum japanischen Vorbild Vasen und Skulpturen in verschiedensten Formen gebrannt sowie mit lebhaften und interessanten Farben experimentiert. Heutzutage wird in Europa Raku vor allem wegen der einzigartigen und unvorhersehbaren Farbeffekte praktiziert, während bei der japanischen, traditionell gebrannten Keramiken ein eher dezentes Aussehen bevorzugt wird.
Im ersten Teil des Kurses, unter Anleitung von Petra Treffon, fertigen die Teilnehmer mit speziell für die Technik zur Verfügung gestellten Ton Ihre Werkstücke.
Nach entsprechender Trocknung erfolgt ein Schrüh-brand.
Der zweite Teil des Kurses wird von Diplombildhau-erinSylvia Bohlen geleitet. In ihrem Atellier in Wei-schwitz erhalten die vorgefetigten Teile ihre Vollen-dung durch Glasur und Brand. Hierbei wird auf die bereits geschrühte Keramik eine Glasur aufgetragen und anschließend auf ca. 1000°C innerhalb eines Freibrandofens erhitzt. Die Glasur hält sich dann wächsern glänzend auf dem glühenden Scherben, was als Indiz dafür gilt, dass das Objekt mit Zangen aus dem Ofen herausgehoben werden sollte.Beim Schwenken an der frischen Luft entwickeln sich in unterschiedlicher Art und Weise die charakteristischen Sprünge und Risse, Krakelees genannt, heraus. Sie können grober oder feinerer Natur sein, oder auch ganz ausbleiben. In einem Behälter mit Deckel befin-det sich organisches Material, das sofort Feuer fängt, wenn die heiße Keramik schließlich hier hinein, ver-frachtet wird. Mit dem Deckel wird das Feuer erstickt und die Keramik einem Rauchbrandprozess unterzo-gen. Alle unglasierten Stellen, Sprünge und Risse auf der Keramikoberfläche färben sich während dieser Räucherprozedur – je nach Material – mehr oder we-niger schwarz ein. Zuletzt werden die Objekte mit kaltem Wasser abgewaschen und gesäubert, wodurch die Farben zum Leuchten gebracht werden und sich die Einzigarigkeit der Keramiken zeigt. Der Kurs findet bei jedem Wetter statt. Tragen Sie bitte wetterfeste und arbeitsgerechte Kleidung / Schuhwerk.

freie Plätze Floristik - Frühling

(Saalfeld, ab Di., 23.3., 17.00 Uhr )

Passend zu jahreszeitlichen Themen erlernen Sie die Grundlagen, Techniken und handwerklichen Fertigkeiten des floristischen Gestaltens.
Bitte Gartenschere und ein scharfes Messer mitbringen.
Material stellt die Kursleiterin, es wird nach Verbrauch am Kursabend abgerechnet.
Thema: Frühlingskranz
Wir gestalten wieder vorwiegend mit Naturmaterialien und in den Farben, die der Frühling uns bietet.

Seite 1 von 1

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Kreisvolkshochschule Saalfeld-Rudolstadt

Jahnstr. 2
07318 Saalfeld

Tel.: 03671 359040
Fax: 03671 359048
E-Mail: info@kvhs-saalfeld-rudolstadt.de

Öffnungszeiten

Montag - Freitag:

8:00 - 12:00 Uhr 

Montag
13:00 - 16:00 Uhr

Dienstag
13:00 - 17:00 Uhr

Donnerstag
13:00 - 18:00 Uhr

Downloads

Sepa - Lastschriftmandat

Unser Leitbild

 

 

 

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen